Copyright: AdobeStock_46748868_Dieter Pregizer<br />

Workshop: Spurensuche in der Familiengeschichte

Welche Kräfte aus der Vergangenheit haben vielleicht bis in die Gegenwart Auswirkungen auf unsere eigene Biografie?

Zu dieser Veranstaltung liegen keine aktuellen Termine vor.

Die Vergangenheit unserer Eltern und Großeltern ist vielfach geprägt vom Leben und Überleben während der Zeit des Nationalsozialismus, im Krieg, auf der Flucht und durch Vertreibung. Wie wirkt sich das, was sie dort erlebt haben, auf das aktuelle Leben ihrer Kinder und Enkel aus? Welche Kräfte aus der Vergangenheit haben damit vielleicht bis in die Gegenwart Auswirkungen auf unsere eigene Biografie?

Das Thema der sogenannten Kriegskinder und Kriegsenkel ist spätestens seit den Büchern von Sabine Bode einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden. Immer mehr Menschen wird bewusst, dass ihre aktuellen berufichen und persönlichen Themen durch die Familiengeschichte beeinflusst sind. Gleichzeitig sind sie häufig damit konfrontiert, dass Eltern oder Großeltern nicht über die schweren Zeiten sprechen können oder möchten.

Roland Kubitza ist Systemischer Berater (SG) und Supervisor. Er verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in Pädagogik, Beratung, Leitung, Konzeptions- und Organisationsentwicklung.

Roland Kubitza arbeitet in diesem Workshop mit maximal zehn Teilnehmern an deren persönlichen Fragen zum Thema,
moderiert einen Erfahrungsaustausch und gibt praktische Tipps und Hinweise für die persönliche Weiterarbeit.

Teilnehmerzahl: max. 10

Preis pro Person: EUR 74,79 zzgl. MwSt.; EUR 89,00 inkl. MwSt.
Für Abonnenten nur: EUR 66,39 zzgl. MwSt.; EUR 79,00 inkl. MwSt.
inkl. Getränke und Material